AVEBIOM schlägt vor, die 15. Ausgabe der EXPOBIOMASA in der zweiten Maiwoche 2023 zu feiern, um die Teilnahme und Anwesenheit einer möglichst großen Anzahl von Fachleuten zu fördern, die an der Branche interessiert sind.

AVEBIOM schlägt vor, die 15. Ausgabe von zu halten EXPOBIOMASA in der zweiten Maiwoche 2023 mit dem Ziel, die Teilnahme und Unterstützung einer möglichst großen Anzahl von an der Branche interessierten Fachleuten zu fördern.

Jorge Herrero, Direktor von Expobiomasa, begründet die Entscheidung: „Bisher haben wir die Veranstaltung im Herbst durchgeführt, mit der Kampagne „on top“; Das, was in den ersten Jahren ein Kommunikationsschock war, der den Verkauf von Kaminöfen und Pellets steigern konnte, hat sich mit der Marktreife nun geändert.“

Und es ist so, dass der Sektor heute angesichts des steigenden Absatzes von Ausrüstungen, der Knappheit einiger Komponenten und eines besseren Umgangs mit Informationen durch die Kunden verpflichtet ist, sowohl die Planung der Fabriken als auch die Lieferverträge vorwegzunehmen.                                                                                                                              

„Mit der Terminänderung möchten wir unseren Ausstellern helfen, die Produktionsplanung in ihren Fabriken für die Saison zu verbessern und ihre Lagerbestände für den Vertrieb genauer zu verwalten. Auf diese Weise können sie den Verbrauchern den besten Service garantieren“, Schmied erklärt.

Stellen Sie das Vertrauen wieder her

Die Expobiomasa wird 2023 die größte exklusive Veranstaltung der Branche sein, nicht nur in Spanien und Portugal, sondern in ganz Europa. AVEBIOM hofft, das Vertrauen der Firmen und Fachleute zurückzugewinnen, die nicht an der letzten Ausgabe teilgenommen haben, die besorgt über die damalige Gesundheitssituation war.

Dank des strengen Sicherheitsprotokolls, das von der Organisation festgelegt wurde, und ihrer exquisiten Nachbereitung durch die 327 ausstellenden Firmen und die 7.480 Fachleute aus 25 Ländern, die an der letzten Ausgabe teilnahmen, wurde Expobiomasa zum bestmöglichen Ort, um wieder persönlich und von Angesicht zu Angesicht zu Kontakt zu treten in drei Tagen mit mehr Fachleuten konfrontiert als in einem ganzen Jahr kommerzieller Besuche.

Eine Veranstaltung, die zur Verbesserung der Sektorplanung beiträgt

Die Vorverlegung der Messetermine wird Kunden und Lieferanten helfen, die tatsächliche Situation und Markttrends mit Perspektive und Zeit zu kennen, um die Kampagne besser vorzubereiten. Es ist absehbar, dass die Nachfrage nach Biomasseanlagen angesichts der aktuellen außergewöhnlichen Situation auf dem Energiemarkt mit kontinuierlich steigenden Preisen für fossiles Gas, Heizöl und insbesondere für Strom und den europaweit spürbaren Versorgungsproblemen mit Brennstoffen steigen wird . 

Auf Vorschlag einer Mehrheit der Aussteller und Mitglieder von AVEBIOM hat der spanische Biomasseverband beschlossen, die nächste Ausgabe der Expobiomasa im Frühjahr 2023 zu organisieren, um sich so an die aktuellen Geschwindigkeiten bei der Herstellung und Installation von Geräten anzupassen und die größte exklusive Veranstaltung von zu werden die Branche in Europa des Jahres.

Biomasse kann heute mehr denn je als erneuerbare Energiequelle beansprucht werden, effizient, sehr rentabel, überschaubar und vor allem eigen.

Wir erwarten Sie alle wieder vom 9. bis 11. Mai 2023 in Valladolid!

www.expobiomasa.com

Am 30. Juni wurde der Königliche Erlass veröffentlicht, mit dem die direkte Konzession an die Autonomen Gemeinschaften eines Anreizprogramms im Zusammenhang mit der Einführung von erneuerbaren Wärmesystemen im Wohnsektor im Rahmen des Wiederaufbaus, der Transformation und der Widerstandsfähigkeit genehmigt wurde

Am 30. Juni wurde der Königliche Erlass veröffentlicht, der die direkte Konzession an die Autonomen Gemeinschaften eines Anreizprogramms im Zusammenhang mit der Einführung von erneuerbaren Wärmesystemen im Wohnsektor im Rahmen des Wiederaufbaus, der Transformation und der Widerstandsfähigkeit genehmigt Direkte Beihilfen sind für die Installation von Biomasseöfen enthalten, die die Anforderungen erfüllen ÖKO-DESIGN und verwenden zertifizierte Kraftstoffe als Pellet ENplus A1, neben anderen erneuerbaren Systemen. Die Koordination und Begleitung dieses Förderprogramms erfolgt durch das Institut für Diversität und Energieeinsparung -IDAE-, eine vom Ministerium für den ökologischen Wandel und die demografische Herausforderung abhängige Einrichtung.

Es wird erwartet, dass aus diesem spezifischen Programm ein Budget von 200 Millionen Euro für die Durchführung von thermischen erneuerbaren Energieanlagen im Wohnungssektor bereitgestellt wird, es wird jedoch zunächst mit 100 Millionen Euro ausgestattet sein. Es ist wichtig, dass die Fachleute der Branche diese Anreize schnell nutzen und die einmalige Gelegenheit nicht verpassen, zum Termin des Jahres die Neuigkeiten der weltweit führenden Hersteller von Pelletöfen und -kesseln zu entdecken und gehe zu EXPOBIOMASA, statt vom 21. bis 23. September in Valladolid.

In Spanien machte der Energieverbrauch für thermische Nutzungen im Jahr 2019 rund 33 % des gesamten Endenergieverbrauchs aus, wobei der Anteil der erneuerbaren Energien 19 % beträgt, praktisch ausschließlich Biomasse. Die Verbesserung dieser Daten, um die Ziele und Verpflichtungen auf europäischer Ebene zu erfüllen, wie vom spanischen Verband für Biomasse vorgeschlagen -AVEBIOM- in den Wertvorschlägen zur Qualifizierung für europäische Fonds Next Generation, setzt sich eindeutig dafür ein, den Verbrauch von Biomasse lokaler und nachhaltiger Herkunft als erneuerbare Energiequelle durch moderne Pelletöfen in unserem Land zu fördern.

Darüber hinaus wird der Impuls der Installation von Pelletöfen kurzfristig die Energiekosten der Verbraucher im Haushaltssektor schnell senken und einen wesentlichen Beitrag zur Bekämpfung der Energiearmut und zur Verbesserung der Wirtschaft der Bürger leisten. Das Heizen mit Pellets zum Beispiel beinhaltet 50% Ersparnis gegenüber Benzin oder Diesel und vieles mehr im Vergleich zu den Kosten für das Heizen mit Strom. 

Die Budgetbearbeitung dieses Anreizprogramms erfolgt durch die verschiedenen autonomen Verwaltungen, die so gut wie möglich an die jeweilige Realität angepasst werden und mit Höchstgrenzen von 3.000 Euro pro Pelletofen pro Wohnung. Diese Grenzwerte erhöhen zusätzlich 700 € pro Biomasseofen für öffentliche Haushalte. Außerdem werden Anreize für die Rücknahme veralteter und alter Geräte geschaffen. Wie vom RD veröffentlicht, beträgt die Beihilfe 350 Euro pro kW installierter Leistung.

Die spanische Regierung fördert diese Anreize, weil sie davon ausgeht, dass die Entwicklung dieser Programme die Schaffung von Arbeitsplätzen im gesamten Gebiet fördern wird, mit einer ausgeprägten Komponente der Nähe und einem hohen Maß an Kapillarität sowie einer Verbesserung der Wirtschaftstätigkeit in einem Kontext von Erholung nach der Pandemie, ausgelöst durch die verschiedenen Hilfslinien. Hervorzuheben ist der Nutzen, der sich aus der Verringerung der Einfuhren fossiler Brennstoffe und der Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen ergibt. Neben den genannten Vorteilen sind weitere positive soziale Effekte dieser Programme hervorzuheben, wie die Förderung des Dritten Sektors, die Entwicklung von Gemeinden mit weniger als 5.000 Einwohnern oder die Sensibilisierung und Sensibilisierung der Endverbraucher durch die eingeführten Auflagen in Bezug auf die Verbrauchsüberwachung.

 

Weitere Informationen:

www.avebiom.org

www.idae.es

Königliches Dekret 477 / 2021 von 29 vom Juni

 

 

Eleganter versiegelter Ecofire®-Pelletofen im runden Design mit schwarzer Glastür und Frontpfosten aus schwarz poliertem Stahl. Die runden Stahlseiten sind in verschiedenen Farben (schwarz, mokka, weiß) erhältlich. Im ausgeschalteten Zustand hat der Ofen eine schwarze Glastür, die im eingeschalteten Zustand einen natürlichen, weiten und suggestiven Blick auf das Feuer bietet.

Eleganter versiegelter Ecofire®-Pelletofen von rundes Design mit schwarzer Glastür und Frontpfosten aus schwarz poliertem Stahl. Das runde Stahlseiten Sie sind in verschiedenen Farben (schwarz, mokka, weiß) erhältlich. Im ausgeschalteten Zustand hat der Ofen eine schwarze Glastür, die im eingeschalteten Zustand einen natürlichen, weiten und suggestiven Blick auf das Feuer bietet.

Es verfügt über die exklusive T3-Technologie, die in der letzten Ausgabe von Expobiomasa für Innovation ausgezeichnet wurde und aus a Gesamtverbrennungssystem und eine selbstreinigende Brennschale, die es dem Pellet ermöglicht, vollständig zu verbrennen, wodurch die Verbrennungsleistung optimiert und die Häufigkeit der Reinigung des Ofens durch den Benutzer drastisch reduziert wird, da das Pellet vollständig verbrennt und nur sehr wenig Asche hinterlässt, die mit einem automatischen und motorisierten Mechanismus gesammelt wird .

Verfügbar in 9 und 13 kW Leistung sowie kann verrohrt werden. Andererseits können Sie sich bei der Belüftung über die Wärmeverteilung durch Strahlung und natürliche Konvektion freuen.

Vivienne kann mit verschiedenen optionalen Extras ausgestattet werden, wie der Connection Box, mit der Sie ihn mit einem Smartphone oder mit Sprachbefehlen steuern können, und dem My Cli-Mate-Gerät, das die Temperatur an den Ofen überträgt, um die Ausbreitung besser zu steuern Virus Hitze. Der Ofen ist außerdem mit einem Pellet-Reservesensor ausgestattet.

Palazzetti nimmt an Expobiomasa teil.

Weitere Informationen www.palazzetti.it

 

 

Dieser neue Pelletofen von CS Thermos kann wahlweise geeichte Hackschnitzel oder Pellets verbrennen. Die Eco Cippatina, erhältlich mit Leistungen von 10 oder 12 kW, hat auch ein gutes Design, das sich gut an verschiedene Stile anpasst.
Biomasa del Aneto plant, in den nächsten zwei Jahren 800.000 € in die Werke von Teruel Pellets in Bea, Mosqueruela Forestal und in das Sägewerk Orihuela del Tremedal zu investieren, um seine Produktionskapazität zu erhöhen.

Aneto Biomasse plant, in den nächsten zwei Jahren 800.000 € in die Werke von Teruel Pellets in Bea, Mosqueruela Forestal und in das Sägewerk Orihuela del Tremedal zu investieren, um seine Produktionskapazität zu erhöhen.

Die Gruppe plant, gemäß ihrem Wachstumsplan 500.000 Euro in das Pelletwerk zu investieren, um ihre Produktion um 50 % zu steigern, und 300.000 Euro in das Sägewerk. Dies erklärte der CEO von Biomass del Aneto, Christian Rodríguez, während des Besuchs des Ministers für Industrie, Wettbewerbsfähigkeit und Unternehmensentwicklung der Regierung von Aragon, Arturo Aliaga, am 30. April im Werk von Teruel Pellets.

Diese Investitionen bedeuten auch eine Erweiterung des derzeitigen Personals der Pelletsfabrik, das aus 9 Arbeitern besteht, um bis zu 12 Personen; und weitere 6 Arbeitsplätze für das Sägewerk und die Waldernte schaffen, um die Rohstoffe zu liefern.

Nach dem letzten Biokraftstoffkarte hergestellt durch AVEBIOM Im September 2021 produzierte Teruel Pellets im Jahr 2020 rund 3.500 Tonnen Pellets. Die Anlage produziert Qualitätspellets ENplus® A1 und die forstwirtschaftliche Tätigkeit der Gruppe ist zertifiziert PEFC, das die Herkunft und Nachhaltigkeit des in den Produktionsprozessen verwendeten Holzes garantiert.

Die Gruppe Biomasa del Aneto begann ihre Tätigkeit in der Provinz Teruel mit Mosqueruela Forestal im Jahr 2013, zu der sie 2018 Teruel Pellets und 2021 das Sägewerk Orihuela del Tremedal hinzufügte. Die Gruppe verbraucht derzeit 100.000 Tonnen Holz pro Jahr, um Hackschnitzel zu produzieren, Holz für Verpackungen, Pellets und Briketts.

Aneto Biomasse ist Partner von @AVEBIOM

Quelle

https://www.diariodeteruel.es/comarcas/biomasa-del-aneto-preve-invertir-700000-euros-en-tres-plantas-de-teruel-y-crear-mas-de-doce-empleos

 

Als Ergebnis der geschäftlichen Entwicklung von Natural Fire entsteht die Palette der Heißluftgeneratoren durch Biomasseverbrennung (GNF), die sich auf die Nutzung fester Biomasse aus Produktionsabfällen (Pellets, Olivenkerne, Mandelschalen usw.) in der Erzeugung konzentriert von Heißluftströmen, die sowohl in industriellen Prozessen als auch beim Heizen verwendet werden.
Im Wesentlichen besteht es aus einem palettierten Karton und einem Absaugsystem, wodurch beispielsweise die Verwendung von Plastiktüten oder eines Pelletsilos bei der Beschickung eines Kessels vermieden wird.

Im Wesentlichen besteht es aus einem palettierten Karton und einem Absaugsystem, wodurch beispielsweise die Verwendung von Plastiktüten oder eines Pelletsilos bei der Beschickung eines Kessels vermieden wird.

Die Herausforderung von Naparpellet bestand darin, Lösungen für Pelletverbraucher anzubieten, die sowohl Öfen als auch Kessel haben und keine Plastiktüten verwenden möchten oder die kein kleines pneumatisch beschicktes Silo installieren möchten oder die nicht genügend Platz für ein Silo haben.

Dieser rechteckige prismatische Karton, PELLETBOX von Naparpellet, Es gibt zwei Modelle mit unterschiedlichen Kapazitäten, es ist oben offen mit einem Klappdeckel und wird an seiner Basis auf einer Palette gestützt. Dadurch erleichtert es das Handling beim Transport und beim Stapeln.

Zur Entnahme des Pellets weist die Box ein Fenster auf, das von einem Tor unterstützt wird, das an einer seiner Seiten in der Nähe des Bodens angeordnet ist. Diese Öffnung ist von unten leicht erhöht, damit sich gelöstes Sägemehl ansammeln kann. Das Pellet kann manuell abgesaugt werden, wodurch beispielsweise das Hantieren mit Säcken vermieden wird, oder automatisch dank einer universellen Saugsonde an der Basis, die an jedes Saugsystem eines Heizkessels oder Ofens angeschlossen werden kann. So haben Sie auf kleinstem Raum eine automatische Absaugung und ein Silo.

Ein weiterer Vorteil ist, dass das Gerät wiederverwendbar ist und nach dem Leeren zusammengeklappt werden kann, um den Transport zum Werk zu erleichtern, wo es wieder befüllt wird. ENplus-zertifizierte Pellets. Diese Tatsache ermöglicht es, die Treibhausgasemissionen im Vergleich zu einer Palette mit 7-kg-Plastiktüten um mehr als das 15-fache zu reduzieren.

Naparpellet präsentiert diese Neuheit in der letzten Ausgabe von Expobiomasse.

Weitere Informationen:

https://intercambiom.org/candidaturas-premio-innovacion-2022/

 

Nach sechs Jahren Herstellung von Futtermitteln zur effizienten und nachhaltigen Ernährung seiner Tiere dank Energie aus Biomasse hat Grupo Premier Pigs mit den Arbeiten an einer neuen Fabrik in Bujaraloz (Huesca) begonnen, die auch über einen Heizraum verfügen wird, der mit Waldhackschnitzeln versorgt wird.

Nach sechs Jahren Herstellung von Futtermitteln zur effizienten und nachhaltigen Ernährung seiner Tiere dank Energie aus Biomasse hat Grupo Premier Pigs mit der Arbeit an einer neuen Fabrik in Bujaraloz (Huesca) begonnen Es wird auch einen Heizraum geben, der mit Waldhackschnitzeln versorgt wird..

Die erste vom Integrator gebaute Futtermittelfabrik wurde 2016 gebaut und umfasste von Anfang an einen Biomassekessel, um den notwendigen Dampf zum Pelletieren des Futters zu erzeugen. Dolors Puyol, Manager der Gruppe, drückt die Erleichterung darüber aus, eine Energiequelle zu haben, die in diesen Zeiten nicht vom Anstieg der Preise für fossile Brennstoffe betroffen ist. Gerade jetzt, mit dem Erdgaspreis auf Rekordhöhe und einer sehr instabilen weltpolitischen Situation, Einen lokalen Brennstoff zu haben, ist nicht nur eine Frage des Sparens, sondern auch der Energiesicherheit.

Ein UNICONFORT-Kessel

Das Herzstück des Heizkraftwerks in der bestehenden Futtermühle ist a 1.740 kW mobiler Rostfeuerrohrkessel und mit einem Wrasenrückführungssystem des italienischen Herstellers Uniconfort, das aus Waldhackschnitzeln 3.000 kg/h Sattdampf bei einem Druck von 8 bis 12 bar erzeugt.

Es ist ein automatischer Boiler, der alle 72 Stunden zurückgesetzt wird und 8.000 Stunden im Jahr ohne Unterbrechung betrieben werden kann. Roger Cardó, verantwortlich für die Wartung der Premier Pigs Group, erklärt das Die Einrichtung arbeitet 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche.. Der Kessel muss nur vier Tage im Jahr stillgelegt werden, um die vorgeschriebenen Wartungsarbeiten durchzuführen.

UNICONFORT an Expobiomasa teilnehmen

Mehr Infos: https://www.avebiom.org/biomasanews/calefaccion-industrial-y-district-heating/seis-anos-fabricando-pienso-eficientemente-con-biomasa

EUROSTAT veröffentlicht die durchschnittlichen Preise, die Verbraucher in Spanien inklusive Steuern für Energie im Dezember 2021 vor der durch den Krieg in der Ukraine verursachten Preiseskalation gezahlt haben. Strom war im Jahr 23 bereits um 2021 % gestiegen, Gas um 22 % und Heizöl um 46 %.

EUROSTAT veröffentlicht die durchschnittlichen Preise, die Verbraucher in Spanien inklusive Steuern für Energie im Dezember 2021 vor der durch den Krieg in der Ukraine verursachten Preiseskalation gezahlt haben. Strom war im Jahr 23 bereits um 2021 % gestiegen, Gas um 22 % und Heizöl um 46 %. Nur wenige Experten in der Branche glauben, dass die Probleme der Gas- und Dieselversorgung in den kommenden Jahren in ganz Europa sowohl wirtschaftlich als auch umweltpolitisch nicht noch ausgeprägter und anhaltender werden.

 

Stabilität der Biomassepreise und Einsparungen.

Die Nutzung von Biomasse zur Wärmeerzeugung hat neben der Energieunabhängigkeit zwei wesentliche Vorteile aus wirtschaftlicher Sicht.

Die erste ist, Preisstabilität Im Laufe der Jahre und trotz der Tatsache, dass die Zahl der Biomasseverbraucher jedes Jahr um mehr als 20 % wächst, steigt die Nachfrage. Mit anderen Worten, die Preise sind in den letzten 10 Jahren sehr stabil geblieben, obwohl es auch stimmt, dass wir in den kommenden Monaten aufgrund der gestiegenen Transport- und Herstellungskosten einen Anstieg sehen werden.

Der zweite ist Einsparungen durch Substitution fossiler Brennstoffe wie Heizöl, wodurch sich die Investition in kürzester Zeit amortisieren kann. Und es ist so, dass der Preis für Heizöl in Spanien erst vor wenigen Tagen einen Rekord gebrochen hat und durchschnittlich 1,39 Euro pro Liter kostete, 70% teurer als im Dezember. Heute Wärme erzeugen mit Pellets kosten weniger als die Hälfte mit Gas oder Diesel zu tun, und die Wärmeerzeugung in einem Waldhackschnitzelkessel kostet ein Viertel dessen, was mit fossilen Brennstoffen zu tun wäre. Der Preisunterschied hat sich vergrößert.

 

Umweltpolitik: Reduzierung des Gasverbrauchs um 70 %

Der sechste Bericht des Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderungen (IPCC) wurde soeben veröffentlicht und weist darauf hin, dass zur Einhaltung der Temperaturgrenzen des Pariser Abkommens dringende und ehrgeizige Maßnahmen auf allen Ebenen erforderlich sind, zusätzlich zu einer tiefgreifenden sozialen und industrielle Transformation hin zu einer Entwicklung mit geringen Treibhausgasemissionen.

Die Begrenzung der globalen Erwärmung auf 1,5 °C sei fast unvermeidlich, schlussfolgert der neue Bericht, aber sie könnte bis zum Ende dieses Jahrhunderts unter das kritische Niveau gesenkt werden. Dazu ist es erforderlich, dass die globalen Treibhausgasemissionen vor 2025 ihren Höhepunkt erreichen, damit sie dann vor 43 um 2030 % und bis 84 um bis zu 2050 % reduziert werden. Um dieses Ziel zu erreichen, wird der Einsatz von Global Gas geschätzt gegenüber 70 um 2019 % gesenkt werden müssen.

Quellen:

Observatorium für Biomasse

Forum zu Wäldern und Klimawandel  

 

 

In der Gemeinde Caldes de Montbui (Barcelona) wurde kürzlich ein Biomassekessel HERZ firematic 401 von Termosun installiert, der den städtischen Kindergarten La Lluna und die Schule El Calderí mit Energie versorgen wird. Später wird es dem Bugarai Municipal Pavilion und anderen nahe gelegenen Einrichtungen dienen. Die Infrastruktur verfügt über einen 400-kW-Kessel und ein Forsthackschnitzeldepot.
Sugimat ist ein mit AVEBIOM verbundenes Unternehmen, das sich auf die Entwicklung und Herstellung von industriellen Biomassekesseln spezialisiert hat. Der Referenzpreis für Erdgas für die Iberische Halbinsel ist im Laufe des Jahres 2021 allmählich gestiegen und steigt jetzt mit dem Konflikt zwischen Russland und der Ukraine um mehr das 10-fache des Preises vor einem Jahr.

Sugimat ist ein mit AVEBIOM verbundenes Unternehmen, das sich auf die Entwicklung und Herstellung von industriellen Biomassekesseln spezialisiert hat

Der Referenzpreis für Erdgas für die Iberische Halbinsel ist im Laufe des Jahres 2021 allmählich gestiegen und hat sich jetzt mit dem Konflikt zwischen Russland und der Ukraine um mehr als das Zehnfache seines Preises vor einem Jahr erhöht.

Alex Mas stellt die Möglichkeit des Wechsels zu Biomasse jenen Industrien vor, die vor dem baldigen Auslaufen ihrer Gaslieferverträge stehen und die Auswirkungen hoher Preise auf die Rentabilität ihrer Tätigkeit befürchten.

Denken Sie daran, dass die Biomassetechnologie für thermische Zwecke (ob in Form von Dampf, Thermoöl oder Heißwasser) seit Jahren in allen Arten von Industrien eingesetzt wird: Chemie, Konservenindustrie, Holzverarbeitung, unter anderem, zuverlässig und garantiert Produktionsregime von mehr als 8.200 Stunden/Jahr

12 Monate, um einen Biomassekessel mit den aktuellen Gaskosten zu amortisieren

"Durch den Paradigmenwechsel bei den Energiekosten, bei den aktuellen Preisen für Erdgas und einem Barrel Öl, amortisiert sich die Investition in wenigen Monaten", versichert Mas.

Und er verdeutlicht es an einem konkreten Beispiel: Ein 5-MW-Industriekessel, der 6.500 Stunden im Jahr arbeitet, mit einer Ausbeute von 85 % und einer Investition von zwei Millionen Euro. Für einen Preis von 18 €/MWh Waldhackschnitzel im Vergleich zu 100 €/MWh Erdgas.

Mit diesen Eingangsdaten würde die Amortisationszeit 12 Monate betragen.

Vollständiger Artikel

https://www.sugimat.com/ahorro-energetico-con-los-actuales-precios-del-gas-natural-cual-es-el-periodo-de-amortizacion-de-una-caldera-industrial-de-biomasa/

Die Ausschreibung wird im Frühjahr 2022 veröffentlicht und über ein Anreizprogramm für Privatunternehmen und ein weiteres für den öffentlichen Sektor durchgeführt, das den Start von Biomasse, Solarthermie, Geothermie, Umgebungsenergie (Aerothermie u hydrothermal) oder Heiz- und Kühlmikronetze mit einer Leistung von weniger als 1 MW. Einmal geöffnet, ist es bis zum 31. Dezember 2023 gültig.