LISTE DER 2019-AUSSTELLER
Die IDAE hat die ersten Aufrufe für das Paket von 316 Mio. EUR zur Finanzierung innovativer Projekte für erneuerbare Technologien in Andalusien, im Fürstentum Asturien, in Kastilien-La Mancha, in Katalonien, in der Extremadura, in Madrid und in Murcia genehmigt.

Die IDAE hat die ersten Aufrufe für das Paket von 316 Mio. EUR zur Finanzierung innovativer Projekte für erneuerbare Technologien in Andalusien, im Fürstentum Asturien, in Kastilien-La Mancha, in Katalonien, in der Extremadura, in Madrid und in Murcia genehmigt.

Die Verteilung der ersten 181 Millionen Euro des Pakets wurde mit den autonomen Gemeinschaften vereinbart und wird dazu dienen, eine zusätzliche private Investition von rund 551 Millionen Euro in Strom- und Wärmeerzeugungsprojekte zu mobilisieren, lokale Arbeitsplätze zu schaffen und die Emission von mehr als 712.000 Tonnen zu vermeiden von CO2 pro Jahr.

Verteilung der Mittel durch autonome Gemeinschaften

  • Andalusien: 124,30 Mio. €
  • Fürstentum Asturien: 10,00 Mio. €
  • Castilla-La Mancha: 8,13 Mio. €
  • Katalonien: 7,00 Mio. €
  • Extremadura: 16,70 €
  • Gemeinschaft Madrid: 11,10 Mio. €
  • Murcia: 3,75 Mio. €

In Bezug auf Technologien gewährt die Verteilung Biomasse 35,70 Mio. EUR, erneuerbare Gase 22,00 Mio. EUR und Wärmenetze 0,75 Mio. EUR.

Auswahlkriterien

In den Aufforderungen zur Gewährung von Zuschüssen werden die spezifischen förderfähigen Technologietypologien definiert, die an die Bedürfnisse der einzelnen Regionen angepasst und mit ihren Behörden vereinbart werden.

Die Bewertung der Projekte wird berücksichtigt Kriterien im Zusammenhang mit dem gerechten Übergang, die demografische Herausforderung, Innovation, Engagement für Effizienz, Bekämpfung der Energiearmut, Förderung strategischer Industriesektoren in der Region oder Unterstützung der Bürgerbeteiligung am Energiesystem.

Die Zuschüsse werden von aufgelöst Wettbewerbswettbewerb zwischen den eingereichten Anträgen, so dass die endgültig für jede der Technologien zugewiesenen Beträge vom Ergebnis dieses Wettbewerbs abhängen und die potenziellen Überschussbudgets zwischen den verschiedenen Technologien neu verteilen.

Öffentliche oder private Personen oder juristische Personen können sich den Aufrufen stellen; Eigentumsgemeinschaften, Eigentümergemeinschaften, Gruppen von Eigentümergemeinschaften und andere Gruppen.

Das Programm wird aus Mitteln der Europäischen Union wie dem EFRE-Fonds kofinanziert und kann mit anderen europäischen Instrumenten zur Förderung der wirtschaftlichen Erholung verstärkt werden.

Weitere Informationen:

Die Konferenz "Biomasse: eine erneuerbare Energie, um nicht nur Wärme zu erzeugen.

Die Konferenz "Biomasse: eine erneuerbare Energie, die nicht nur Wärme erzeugt. Evolution und Trends", angeboten vom Projektmanager bei AvebiomJorge Herrero wird die DPA Fórum de Valladolid eröffnen, die am kommenden Donnerstag, den 24. September in Raum 1 des Messegelände der Stadt (Avda. Ramón Pradera, Nr. 3). Es ist jetzt möglich, das Programm zu konsultieren und einen Platz zu reservieren.

Das DPA-Forum bietet Bauprofis im Allgemeinen und Architektur im Besonderen einen informativen und lehrreichen Tag zu innovativen Produkten.

Diese Ausgabe konzentriert sich inhaltlich auf die Lösungen, die die Technologie für die Herausforderungen und Probleme des Gebäudes bietet. Die Referenten präsentieren verschiedene Projekte in 8 verschiedene SitzungenAufdecken der aufgeworfenen Bedürfnisse und der angewandten Lösungen.

In diesem Zusammenhang werden technische Informationen in angeboten agile und nützliche Arbeitssitzungen, in denen die wichtigsten Lösungen und innovativen Produkte, die der Markt derzeit präsentiert, angesprochen werden, mit dem Möglichkeit zur Interaktion mit den Fachrednern.

DPAForum wird auch eine haben Ausstellungsbereich, Tagungs- und Networking-Raum und viele weitere Möglichkeiten, Informationen zu erhalten, Zweifel klären, Unterlagen anfordern und letztendlich zur Verbesserung der beruflichen Tätigkeit der Teilnehmer beitragen.

Es ist jetzt möglich, das Programm zu konsultieren und einen Platz zu reservieren.

Trotz der anhaltenden Pandemie produzierte Deutschland im ersten Halbjahr 1,5 mehr als 2020 Millionen Tonnen Holzpellets, was einer Steigerung von 13% entspricht, 173.000 Tonnen gegenüber dem ersten Halbjahr 2019. Mit um dem Anstieg der Inlandsnachfrage durch neue Pelletkesselanlagen gerecht zu werden.

Trotz der anhaltenden Pandemie produzierte Deutschland im ersten Halbjahr 1,5 mehr als 2020 Millionen Tonnen Holzpellets, was einer Steigerung von 13% entspricht, 173.000 Tonnen gegenüber dem ersten Halbjahr 2019. Mit um dem Anstieg der Inlandsnachfrage durch neue Pelletkesselanlagen gerecht zu werden.

In Deutschland gibt es 163 Holzpelletfabriken, die aufgrund der wachsenden Nachfrage nach Pellets im Land ihre Produktion ständig steigern. 96,6% der Produktion entsprechen europäischen Qualitätsstandards ENplusA1 und sie verwenden meistens Sägemehl- und Sägewerksrückstände (85,8%) als Ausgangsmaterial, obwohl die Verwendung von Holz, das durch Feuer oder Insekten beschädigt wurde, zunimmt, was besonders für die USA interessant ist nachhaltige WaldbewirtschaftungEs ist ein Holz, das keine andere kommerzielle Verwendung hatte.

In Deutschland ist der Absatz von Pelletkesseln im ersten Halbjahr 150 um 2020% gestiegen.

Die Umweltpolitik der Regierung unterstützt mit Hilfe von bis zu 45% die Investition von Biomassekesseln in Haushalte und Unternehmen ab diesem Jahr. Diese Hilfsmaßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels sowie das Verbot der Verwendung fossiler Brennstoffe (Erdgas und Diesel) ab 2026 in Heizungsanlagen in Deutschland sind zwei der Gründe, die die Installation von Biomasse fördern und das Angebot an Verbraucher ein Heizsystem mit niedrigeren und stabilen Preisen: Im ersten Halbjahr dieses Jahres lag der Durchschnitt bei 247,41 Euro pro Tonne Pellets, was 0,0495 Euro / kWh entspricht.

Quelle:

https://enplus-briketts.de/

https://bioenergyinternational.com/markets-finance/all-time-high-h1-2020-pellet-production-in-germany

Die letzte Ausgabe hatte als Aussteller 540 führende Firmen der Branche aus 30 Ländern. Unter diesem Link können Sie spezialisierte Lieferanten nach Produkten, Aktivitäten oder Ländern finden und kontaktieren. https://www.expobiomasa.com/expositores
Göteborg Energi, eine Aktiengesellschaft, die die schwedische Stadt Göteborg mit Strom und Fernwärme versorgt, stellte ihren 110-MW-Heizraum von Erdgas auf pulverisiertes Holz um, indem nur die Brenner ausgetauscht wurden. Auf diese Weise gelang es ihnen, den Einsatz fossiler Brennstoffe (deren Kohlenstoffsteuer in Schweden 120 EUR pro ausgestoßenem CO2-Ausstoß beträgt) durch die Wiederverwendung der Kessel zu minimieren.

Göteborg Energi, eine Aktiengesellschaft, die die schwedische Stadt Göteborg mit Strom und Fernwärme versorgt, hat ihren 110-MW-Heizraum von umgebaut Erdgas zu pulverisiertem Holz, das nur die Brenner wechselt. Auf diese Weise gelang es ihnen, den Einsatz fossiler Brennstoffe (deren Kohlenstoffsteuer in Schweden 120 EUR pro ausgestoßenem CO2-Ausstoß beträgt) durch die Wiederverwendung der Kessel zu minimieren.

VYNCKE führte die gesamte Konvertierung mit einem schlüsselfertigen Projekt durch. Holzpellet ist der Brennstoff, der in dieser Installation verwendet wird. Vor dem Eintritt in die Brennkammer wird es von Hammermühlen zu feinen Partikeln zerkleinert und pneumatisch zu den Brennern transportiert, alles ist mit einem Brandschutz ausgestattet Firefly.

Das entstehende Pulver wird in der Brennkammer von Gaskesseln suspendiert verbrannt. Die Asche, die nicht sehr häufig vorkommt, wird durch das Rauchfiltersystem zu 100% zurückgewonnen.

Der Verbrauch von Pellets beträgt 500 Tonnen pro Tag. Die Anlage kann per LKW oder Boot betankt und in einem zylindrischen Silo von 5.000 m³ gelagert werden

Mehr Infos: https://www.bioenergie-promotion.fr/67221/a-goteborg-une-chaufferie-gaz-convertie-au-bois-pulverise/

Heizomat arbeitet mit Siemens zusammen, um seine Kessel mit einem neuen Touch-System auszustatten, mit dem die Holzkessel reguliert werden können. Dieses neue System ermöglicht neue Möglichkeiten für die Verwaltung und Steuerung verschiedener Einstellparameter des Kessels und garantiert gleichzeitig eine hohe Zuverlässigkeit.

Heizomat arbeitet mit Siemens zusammen, um seine Kessel mit einem neuen Touch-System auszustatten, mit dem die Holzkessel reguliert werden können.

Dieses neue System ermöglicht neue Möglichkeiten für die Verwaltung und Steuerung verschiedener Kesseleinstellparameter und garantiert gleichzeitig eine hohe Zuverlässigkeit.

Mehr Infos:

https://www.bioenergie-promotion.fr/66577/les-chaudieres-automatiques-a-bois-heizomat-desormais-equipees-du-nouvel-ecran-tactile-siemens/

2 Herz-Kessel für insgesamt 2.000 kW, geliefert von Termosun, werden vier Diesel- und Gaskessel im Ferrol Naval Hospital ersetzen. Sie werden Holzpellets als Brennstoff verwenden, wodurch die Kosten und Emissionen der thermischen Produktion erheblich gesenkt werden.

2 Herzkessel für insgesamt 2.000 kW, geliefert von Termosun, Sie werden vier Diesel- und Gaskessel im Ferrol Naval Hospital ersetzen. Sie werden Holzpellets als Brennstoff verwenden, wodurch die Kosten und Emissionen der thermischen Produktion erheblich gesenkt werden.

Das Marinekrankenhaus des Complexo Hospitalario Universitario de Ferrol ist eine der wichtigsten Gesundheitsinfrastrukturen in der Autonomen Gemeinschaft Galizien und zeichnet sich durch seine aus hoher Bedarf an Wärmeenergie in Ihren Anlagen. Es verfügt über insgesamt 314 Betten, 5 Operationssäle und 2 hyperbolische Kammern zur Behandlung von Vergiftungen, Dekompressionen und Verbrennungen.

Die Substitution wurde durch den umfassenden Energieeffizienzplan (PIEE) des galizischen Gesundheitsdienstes (SERGAS) und die von der Xunta de Galicia geförderte Strategie zur Förderung der Waldbiomasse für den Zeitraum 2014-2020 gefördert.

Mehr Infos:

https://www.termosun.com/instalaciones-biomasa/calderas-hospitales/hospital-naval-ferrol/

http://www.energetica21.com/noticia/el-hospital-naval-de-ferrol-se-abastece-con-dos-calderas-de-biomasa

Litauen und seine 3 Millionen Einwohner waren stark von Importen fossiler Brennstoffe aus Russland abhängig. Als Litauen 2014 EU-Mitglied wurde, zahlte es den höchsten Preis für importiertes Gas, einen Preis, der als "politisch" angesehen wurde, da er nicht mit der Marktsituation vergleichbar war.

Litauen und seine 3 Millionen Einwohner waren stark von Importen fossiler Brennstoffe aus Russland abhängig. Im 2014, Als Litauen EU-Mitglied wurde, zahlte es den höchsten Preis für importiertes Gas, einen Preis, der als "politisch" angesehen wurde, da er nicht mit der Marktsituation vergleichbar war. Inzwischen, Einheimische Biomasse-Ressourcen waren (und sind) reichlich vorhanden. De 2000 a 2016 stieg der Einsatz von Biomasse im Fernwärmesektor ab 2 % bis 65 %, Damit wird die in der Fernwärme verwendete Biomasse für importiertes Gas übertroffen. Der Hauptgrund für diese Änderung ist die riesige erneuerbare Energiequellen in Litauenwo die Wälder bedecken 33,2 % aus dem Land ( 2,2 M ha). Darüber hinaus liegt der Preis für die Nutzung von Biomasse zum Heizen bei 3 mal weniger als der Preis für Erdgas. Die Menge an Biomasse pro Kopf in Litauen ist eine der höchsten in der Europäischen Union.

Infolgedessen hat der Übergang von importiertem Gas zu lokalem Biomassekraftstoff zu a geführt Kostensenkung für Verbrauchersowie in a Reduktion der Emissionen von CO2 . Auch mehr als 7.500 Menschen Arbeit für Unternehmen in den Bereichen Biomassetechnologie, Produktion und Versorgung. Das Durchschnittsgehalt in diesem Sektor ist ungefähr 1,5-mal höher als das Durchschnittsgehalt in Litauen. Der Jahresumsatz dieses Sektors beträgt ungefähr 410 Millionen Euro.

Dank der rasanten Entwicklung der Bioenergie hat Litauen bereits die EU-Richtlinie über Anreize für den Verbrauch erneuerbarer Energiequellen erreicht. Für Litauen besteht das Ziel darin, diese Beteiligung um zu erhöhen 23 % in 2020.

Weitere Informationen:
http://www.europeanbioenergyday.eu/curing-a-gas-addiction-thanks-to-local-biomass-2/

Termosun hat einen österreichischen 4-MW-Binder-Kessel geliefert, mit dem die Energieeffizienz gesteigert und das Versorgungsnetz im Stadtzentrum von Sant Pere de Torelló in der Provinz Barcelona um 20% erweitert werden kann.

Termosun hat einen österreichischen Kessel geliefert Binder 4 MW Dies ermöglicht es, Energieeffizienz zu erzielen und das Versorgungsnetz im städtischen Zentrum von Sant Pere de Torelló in der Provinz Barcelona um 20% zu erweitern. Die Inbetriebnahme wurde von der Firma Suris durchgeführt.

Diese Gemeinde war einer der ersten Punkte in Spanien, an denen eine Installation von Fernwärme vor mehr als 30 Jahren. Als wegweisende bioenergetische Stadt hat sie ihre Energieversorgungsanlagen bereits mit dem Biomassekessel Binder RRK4000 renoviert.

In Sant Pere de Torelló und Umgebung gibt es eine wichtige Holzindustrie, die reichlich Abfall erzeugt. Mit dem neuen Kessel Waldbiomasse, die aus maximal 50 km Entfernung von der Gemeinde stammt, wird genutzt maximale Effizienz anstreben.

SOURCE: http://www.energetica21.com/noticia/sant-pere-de-torello-amplia-su-district-heating-con-una-caldera-de-biomasa-de-4-mw

Die meisten Hersteller von Biomassekesseln in Europa haben frühzeitig daran gearbeitet, einen Katalog hochwertiger Geräte auf den Markt zu bringen, der die Anforderungen des Ökodesigns erfüllt.

Die meisten Hersteller von Biomassekesseln in Europa haben frühzeitig daran gearbeitet, einen Katalog hochwertiger Geräte auf den Markt zu bringen, der den Anforderungen entspricht Anforderungen an das Ökodesign.

Koldo Uria, Aftermarket- und Marketingleiter des Herstellers Domusa Teknikweist darauf hin "Die Pelletkessel mussten keine wesentlichen technologischen Änderungen vornehmen, um die neuen Emissions- und Leistungsgrenzen einzuhalten."

Die wichtigste Neuheit, die durch die Ökodesign-Verordnung eingeführt wurde, war die Begrenzung der Stickoxidemissionen und die Berechnung der saisonalen Leistung, unter anderem unter Berücksichtigung des Stromverbrauchs der Kessel.

EINFACHE UND WENIGER EINFACHE ANFORDERUNGEN ZU ERREICHEN

Angel Martinezkommerziell Hargassner Ibericasorgt dafür, dass der österreichische Hersteller "Er hatte bereits seinen gesamten Katalog an diese Anforderungen angepasst".

Gleich wie BioCurve, der baskisch-aragonesische Hersteller von Biomasse-Brennwertkesseln; Es wurde auch mit Hausaufgaben gemacht und zur Kenntnis genommen. Dank der Tatsache, dass seine Geräte in mehreren Ländern der Europäischen Union mit strengen Gesetzen vermarktet werden, "Es war nicht notwendig, zusätzliche Anstrengungen zu unternehmen, um an die Grenzen des ökologischen Designs zu gelangen."erklärt Ignacio Quílez, Werbung des Unternehmens.

Aufgrund der Besonderheiten der Verbrennung von Biomasse waren einige Anforderungen mit einem zusätzlichen Aufwand in Forschung und Technik verbunden.

Die Anforderungen, die leichter zu erfüllen waren, betrafen die Anforderungen CO-Emissionen und flüchtige organische Verbindungen und Leistung, eng miteinander verbunden und ein Thema, bei dem die Hersteller seit einiger Zeit erhebliche Fortschritte erzielt haben.

Kontrolle von NOx- und Mikropartikelemissionen, Vielmehr hat es mehr Aufwand erfordert. Eladio PérezManager Ecoforestist der Ansicht, dass die Norm die möglichen technologischen Grenzen für diese Emissionen fordert. Und er weist darauf hin, dass sie besonders komplex sind, um die Emissionen von Partikeln mit reduzierter Leistung und von NOx zu kontrollieren, da sie stark vom verwendeten Kraftstoff abhängen.

Tatsächlich hat die Begrenzung der NOx-Emissionen eine wesentliche Änderung gegenüber der vorherigen Referenznorm UNE-EN-303: 5 bedeutet, die diese nicht berücksichtigte. Neben den Emissionen von Mikropartikeln ist dies ein kontrovers diskutiertes Thema, das im Mittelpunkt der Angriffe einiger Sektoren steht.

Francisco Muñoz, kaufmännischer Leiter des granadischen Herstellers ITB-Intecbio, beschwert sich: Die Verordnung ist in Bezug auf NOx-Emissionen bei fossilen Brennstoffen zulässiger als bei Biomasse (die Grenze für Biomasse liegt bei ≤ 200 mg / m3Für fossile Brennstoffe liegt sie bei ≤ 350 mg / m3). "Bedeutet dies, dass die von fossilen Brennstoffen emittierten Stickstoffdioxide weniger gesundheitsschädlich sind als die von Biomasse emittierten?"fragt er.

KÖNNEN BIOMASSENKESSEL STRENGE GRENZEN UNTERSTÜTZEN?

Obwohl einige bereits schwer zu gewährleisten sind, ist allen klar, dass soziale und politische Bedenken hinsichtlich des Klimawandels die Anforderungen an Anlagen zur Verbrennung von Biomasse verschärfen können.

Laut Ignacio Quílez können strengere Grenzwerte erforderlich sein, jedoch schrittweise. Die Norm hat sich auf das Verhalten des Kessels bei minimaler Leistung konzentriert und erreichbare Startkriterien festgelegt, die die Hersteller dazu ermutigt haben, das Produkt zu verbessern. "Wenn sie strenger gewesen wären, hätten sie wahrscheinlich den gegenteiligen Effekt gehabt"reflektiert.

Xosé-Luis Pérez, Generaldirektor von Belenus-Natur und Vertreter der Strebel-Kessel in Spanien, glaubt, dass es möglich wäre, strengere Grenzwerte einzuhalten, insbesondere im Hinblick auf die Effizienz der Ausrüstung. Ángel Martínez stimmt dem zu, für den die vom Standard geforderten Leistungsanforderungen nicht sehr hoch sind und der Ansicht sind, dass sie verbessert werden sollten.

Koldo Uria fügt hinzu, dassDie aktuellen Anforderungen stellen sicher, dass ein neuer Biomassekessel umweltfreundlich ist. Einige Einschränkungen könnten strenger sein. " und gibt das Beispiel Italiens, wo die Werte für Emissionen und Leistung anspruchsvoller sind als die in der Ökodesign-Richtlinie festgelegten.

Francisco Muñoz stimmt zu und verteidigt die Notwendigkeit einer besseren Kontrolle der Energieeffizienz der Geräte. Darüber hinaus glaubt er, dass dies eine Priorität ist "Reduzieren Sie den Energiebedarf und bieten Sie dann einen qualitativ hochwertigen und effizienten Service mit Maschinen."

GEWINNEN DIE BIOMASSENGERÄTE MIT DEM ÖKOLOGISCHEN DESIGN?

Die Verordnung versucht zu gewährleisten, dass alle auf dem Markt befindlichen Biomassekessel von guter oder hoher Qualität sind und eine hohe Leistung und niedrige Emissionen erfordern, was positiv ist.

Dies kann auch dazu beitragen, Lobbys zum Schweigen zu bringen, die daran interessiert sind, das Image von Biomasse zu diskreditieren, fügt Ignacio Quílez hinzu. Etwas weniger optimistisch ist Eladio Pérez, der der Ansicht ist, dass die Beschränkungen höhere Ausrüstungskosten bedeuten, was einen Nachteil gegenüber der fossilen Technologie darstellt.

Francisco Muñoz ist reich an Informationen und weist darauf hin, dass manchmal die Kosten für die Mittel, Geräte und Hilfselemente, die in die Maschinen eingebaut werden müssen, um den geltenden Vorschriften zu entsprechen, deren Vermarktung unmöglich machen können.

"Die Berechnung der saisonalen Erträge und Emissionen basiert auf der Annahme, dass der Kessel 15% der Zeit mit maximaler Leistung und 85% mit niedriger Leistung arbeitet. Daher sind Erträge und Emissionen bei Teillast für die saisonale Berechnung von entscheidender Bedeutung und ein kritischer Aspekt bei der Entwicklung neuer Modelle. “Koldo Uria weist darauf hin.

WIE MAN DEM BENUTZER DIE VORTEILE DER HEIZUNG MIT BIOMASSE MITTEILT

Es ist wichtig, den Nutzern die Vorteile und Werte der Verwendung von Biomasse als Heizsystem angemessen zu vermitteln, um die Gefahr der höheren Anschaffungskosten im Vergleich zu Diesel oder Erdgas auszugleichen. Koldo Uria glaubt das Jetzt erhält der Benutzer klarere Informationen, die seine Kaufentscheidung in Richtung Biomasse beeinflussen können.

Hersteller und Händler informieren und schulen ihre Kunden mehr oder weniger direkt über die Auswahl des richtigen Biokraftstoffs oder den richtigen Umgang mit den Geräten. Oder sie nehmen an Workshops und Veranstaltungen teil, die sich an die breite Öffentlichkeit richten, obwohl dies aufgrund der Anzahl der Teilnehmer in der Regel nur begrenzte Auswirkungen hat.

Für Francisco Muñoz sollten Hersteller keine sozialpädagogische Arbeit leisten, sondern müssen in der Verantwortung öffentlicher Institutionen liegen. "Auf diese Weise werden die Bürger die Informationen objektiv und neutral wahrnehmen."erklärt er.

ZUSÄTZLICH ZUM TEAM ...

Ignacio Quílez Highlights die Bedeutung der Biomassequalität. Die Verwendung des falschen Biokraftstoffs birgt das Risiko, die Ökodesign-Anforderungen des Teams zu erfüllen, erklärt er. "Man muss verstehen, dass sich das ökologische Design nicht auf den Kessel bezieht, sondern auf den Satz von Kessel und Brennstoff."

Seiner Meinung nach hat das Konzept der „Poly-Fuel“ -Ausrüstung, mit der Abfälle verbrannt werden, keinen Platz auf dem in der neuen Richtlinie festgelegten Weg. Die Pelletproduzenten haben große Anstrengungen unternommen, um die Qualität des Produkts zu gewährleisten, und andere Biomassen wie Olivensteine ​​und Chips beginnen mit Erfolg denselben Weg zu gehen.

Ein weiterer Faktor, der die effektive Erfüllung der Ökodesign-Bedingungen beeinflusst, ist der Benutzer und seine Interaktion mit dem Kessel. Francisco Muñoz erinnert daran, dass die Regulierung vollautomatisch und autonom sein muss, um sicherzustellen, dass das Team jederzeit die Anforderungen erfüllt.

TEILNEHMER AN DIESEM ARTIKEL

Ángel Martínez, kaufmännischer Leiter von Hargassner Ibérica.

Sein Unternehmen vermarktet, vertreibt und leitet den technischen Service der Geräte des österreichischen Herstellers Hargassner auf der gesamten Halbinsel.

2020 sollen in Spanien zwischen 100 und 500 Biomassekessel verkauft werden. Seine große Wette für diese Saison ist die neue SMART-Reihe für Pellets oder Brennholz, die das Unternehmen auf der Genera-Messe vorgestellt hat. Mit den gleichen Verbrennungsvorteilen wie die anspruchsvollsten Kessel des Unternehmens wie der Feuerstelle aus feuerfestem Material oder der Lambdasonde wurden sie zu einem günstigeren Preis angeboten, da auf einige Konfigurationsoptionen wie das Laden und Reinigen der Pellets verzichtet wurde Wärmetauscher, die manuell sind.

Sie sind in Leistungen von 17-20-25-32 kW (Pellet) und 17-20-23 kW (Holz) erhältlich. Die Preise beginnen bei 5.900 € zzgl. MwSt.

www.hargassner.es

Ignacio Quílez, kaufmännischer Leiter von BioCurve.

BioCurve hat sich auf die Entwicklung von Biomasse-Brennwertkesseln spezialisiert. Der Hauptsitz befindet sich in Saragossa und Vizcaya, wo sich die Produktionsstätte befindet. Im Jahr 2020 wollen sie zwischen 500 und 2.000 Teams verkaufen.

In diesem Jahr werden sie den Brennwertkessel BCH100 mit 100 kW Leistung und sehr geringen Abmessungen auf den Markt bringen: Der Kesselkörper nimmt in der Anlage weniger als 1 m2 ein. Die Nennleistung beträgt 105,7% bezogen auf den PCI, was einer saisonalen Effizienz nach ökologischem Design von 94% entspricht.

www.biocurve-heating.com

Eladio Pérez, Manager von Ecoforest.

Ecoforest ist der Pionier bei der Herstellung von Biomassegeräten in Spanien. Mit Sitz in Pontevedra war es der erste europäische Hersteller von Pelletgeräten. Das Unternehmen stellt auch Erdwärmepumpen her und befindet sich derzeit in mehr als 30 Ländern. Erwarten Sie, während der Kampagne 500 bis 2000 Einheiten auf den Markt zu bringen.

Der Pelletkessel "Vap 24" hat eine Leistung von 24 kW und einen Wirkungsgrad von 93%. Es hat exklusive Elektronik von der Firma. Zu seinen Hauptmerkmalen zählen die automatische Regelung der Verbrennungsluft, die Zufuhr von Pellets und der Durchfluss der Umwälzpumpe. Die Verwaltung der Geräte kann über WLAN und Internet erfolgen. Der Startpreis beträgt 4.650 €.

ecoforest.es

Koldo Uria, Direktor für Post-Sales und Marketing bei Domusa Teknik.

Domusa Teknik, Teil der Mondragon Corporation, ist einer der größten nationalen Hersteller von Biomasseausrüstung. Das in Guipuzcoa ansässige Unternehmen ist auf Klimaanlagen mit verschiedenen traditionellen und erneuerbaren Technologien spezialisiert, einschließlich Biomassekesseln.

Im Jahr 2020 wollen sie zwischen 500 und 2.000 Biomassekessel verkaufen. Der BioClass HM 16 Kessel ist dank seiner elektronischen Modulationskapazität und des automatischen Reinigungssystems eines der herausragendsten Modelle. Der Preis beträgt 3.965 Euro.

www.domusateknik.com

Francisco Muñoz, kaufmännischer Leiter von ITB-Intecbio.

Intecbio hat sein Produktionszentrum und seine Büros in der Granada-Stadt Huétor Tájar. In seinem Katalog bietet es ein Haushalts- und Industrieprogramm mit Kraftgeräten zwischen 100 und 225 kW. Seine Erwartungen für diese Saison ließen den Absatz zwischen 100 und 500 Einheiten liegen.

Die kompakte Haushalts-HV-Baureihe (mit Leistungen von 15 und 22 kW) umfasst unter anderem die automatische Reinigung von Wärmetauscher und Brenner sowie einen konfigurierbaren Rauchauslass. Sie haben auch den industriellen INV-Bereich mit Leistungen von 150 bis 500 kW.

www.intecbio.es

Xosé-Luis Pérez, CEO von Belenus-Natur.

Belenus-Natur ist ein Beratungsunternehmen für Energieeffizienz und erneuerbare Energien mit Sitz in A Coruña. Es ist offizieller Importeur und Vertreiber des automatisierten Herstellers von Biomassekesseln STREBEL für Spanien und Portugal.

Sie hoffen, in dieser Saison zwischen 100 und 500 Einheiten verkaufen zu können. Zur Ausstattung gehört der vollautomatische 29 kW Strebel Thermotec Nova Pelletkessel. Mit einem Wirkungsgrad von 96,4% garantiert es sehr geringe Emissionen. Es ist ruhig und sehr kompakt. Der Verkaufspreis beträgt 9.200 Euro.

belenus-natur.com