Der spanische Verband für Biomasse hat der spanischen Regierung zwei Projekte vorgelegt, um die Umsetzung von Biomasse als erneuerbare Energiequelle in Gemeinden mit weniger als 5.000 Einwohnern zu fördern.

Der spanische Verband für Biomasse hat der spanischen Regierung zwei Projekte vorgestellt, um die Umsetzung von Biomasse als erneuerbare Energiequelle in Gemeinden mit weniger als 5.000 Einwohnern zu fördern.
Die beiden von AVEBIOM im Dezember 2020 vorgelegten Initiativen an die IDAE Sie würden 1.000 Millionen Euro mobilisieren und voll und ganz den Zielen des Wiederherstellungs-, Transformations- und Resilienzplans des Staates entsprechen, mit dem die spanische Regierung die Ausführung von 72.000 Millionen Euro europäischer Mittel bis 2023 leiten wird.

Es geht darum, sich zu entwickeln 100 neue Wärmenetze mit lokaler Biomasse, was würden sie geben rund 250.000 Menschen dienen in der ländlichen Umgebung und auf der anderen Seite bevorzugen die Ersatz veralteter Heizsysteme durch einzelne hochmoderne Biomasseanlagen mit zertifizierten Biokraftstoffen in 255.000 Haushalten.

Diese Projekte sind sehr realisierbar In ländlichen Gebieten, in denen ein hoher Prozentsatz der Einfamilienhäuser noch Dieselkessel, Butangasöfen und sogar Kohle zum Erhitzen von Schadstoffen verwendet und in denen viele veraltete, nicht konforme Holzöfen und Kessel weiterhin betrieben werden zur Ökodesign-Verordnung. 

Darüber hinaus wird in den Zielgemeinden das lokale Biomassepotential für die Energienutzung entweder in Form von landwirtschaftlichen Abfällen, Biogas oder Restwaldbiomasse sichergestellt. 

Javier Díaz, Präsident von AVEBIOM, erklärt: „Wir haben entworfen zwei ehrgeizige Projekte, nicht nur für den Biomassesektor, sondern für das ganze LandSie tragen eindeutig dazu bei, einen gerechten Übergang zu erreichen und die Energiearmut zu bekämpfen, die Emissionen zu senken und den Anteil erneuerbarer Wärme an der endgültigen Energienutzung zu erhöhen. Zwei Initiativen, die völlig im Einklang mit den Zielen des Green Deal in der EU stehen und in unserem Land vom Nationalen Integrierten Energie- und Klimaplan (PNIEC) entwickelt wurden. "

INSTALLIEREN SIE 100 NEUE BIOMASSEN-NETZWERKE, UM 250.000 MENSCHEN ZU HEIZEN

Diese Wärmenetze würde eine Fläche von 10 Millionen Quadratmetern heizen Verwendung von 150.000 Tonnen erneuerbaren Biokraftstoffen pro Jahr. Mit einer globalen Macht größer als 1.400 MW, das Projekt trägt mehr als 1,5% zum vom PNIEC festgelegten Ziel für erneuerbare Wärme bei.

Nach den neuesten Daten des Biomasse-Observatoriums waren Ende 2020 in Spanien 433 Biomasse-Netze in Betrieb, und 50 Projekte befanden sich in verschiedenen Entwicklungsstadien. Um die vorgeschlagene Erhöhung der Wärmenetze zu verwirklichen, ist AVEBIOM der Ansicht, dass a öffentliche Investition von 150 Millionen Euro, was eine Traktion der erzeugen würde private Investition von weiteren 225 Mio. €.

ERSETZEN SIE 255.000 OBSOLETE-AUSRÜSTUNG MIT DEN NEUESTEN TECHNOLOGIE-BIOMASSENSYSTEMEN

Diese wichtige energetische Renovierung der Häuser hätte sehr positive Auswirkungen; Zum einen der Ersatz umweltschädlicher Geräte durch Biomassesysteme gemäß den Ökodesign-Vorschriften würde die aktuellen Emissionen erheblich reduzieren und andererseits würde es wirtschaftlicherer Zugang zur Heizung für die gesamte Bevölkerung. 

Nach Angaben des Verbandes würde der Abschluss des Ausrüstungsaustauschs mehr als 635.000 Menschen zugute kommen, 11,4% der Bevölkerung leben in Städten mit weniger als 5.000 Einwohnern. 

Diese Biomassekessel und -öfen würden 265.000 Tonnen zertifizierte Biokraftstoffe pro Jahr erfordern. Menge, die von der Kapazität der nationalen Hersteller angenommen werden kann. 80% der nationalen Pelletproduktion sind bereits ENplus®-zertifiziert, und es gibt ein weiteres spezifisches Zertifizierungsschema für typische mediterrane Biokraftstoffe - BIOmasud® -, das zunehmend von Unternehmen der Branche anerkannt und erworben wird.

Erreichen Sie diesen massiven Austausch von Geräten, Es würde 115 ktoe brutto erneuerbare Wärmeenergie beitragen und 3,2% zur Erhöhung der erneuerbaren Energie zum Heizen und Kühlen beitragen, die das PNIEC als Ziel festlegt. Um dies zu erreichen, schlägt AVEBIOM eine öffentliche Investition von 337 Millionen Euro vor, die weitere 321 Millionen Euro aus dem privaten Sektor aktiviert. 
 

Offene Kamine: Warum sie vermieden werden sollten Offene Kamine sind glasfreie Kamine mit offener Flamme, die in vielen traditionellen und neu gebauten Häusern noch vorhanden sind. Der offene Kamin sollte als Dekorationsgegenstand betrachtet werden oder sporadisch auf der Glut kochen. Aufgrund seiner schlechten Leistung und hohen Partikelemissionen sollte es jedoch nicht als Heizlösung betrachtet werden.

Offene Kamine: Warum sollten sie vermieden werden?

Offene Kamine sind offene, glaslose Kamine, die in vielen traditionellen und neu gebauten Häusern noch vorhanden sind. Der offene Kamin sollte als dekoratives Objekt betrachtet werden oder sporadisch auf den Kohlen zu kochen. Aufgrund seiner schlechten Leistung und hohen Partikelemissionen sollte es jedoch nicht als Heizlösung betrachtet werden.

Moderne Kamine: eine gültige Lösung

Der moderne Kamin hat den Kamin mit einem gehärteten Glas verschlossen, so dass die Wärme, die im Inneren erzeugt wird, anstatt durch den Rauchkanal verteilt zu werden, dank der Tatsache, dass sie durch Lüftungsschlitze in die häusliche Umgebung eingeleitet wird, zurückgewonnen wird. Auf diese Weise wird die Heizleistung des Brennholzes effizienter und wirtschaftlicher genutzt. Aus diesem Grund, Moderne Kamine mit dem gleichen Holz erhitzen mehr und sind im Vergleich zu herkömmlichen offenen Kaminen viel weniger umweltschädlich.

Ausbeuten, die im offenen Kamin nur 15-30% erreichen, In modernen Kaminen erreichen sie 80-90%, und die Partikelemissionen werden mehr als achtmal reduziert.

Moderne Pelletkamine: die Vorteile

Durch die Verwendung von Pellets anstelle von Brennholz kann der moderne Kamin die schädlichen Emissionen um weitere 10% reduzieren. Es wurde zum Beispiel berechnet, dass mit Das einfache Ersetzen offener Holzkamine oder veralteter Holzöfen durch innovative Pelletprodukte würde zu einer Reduzierung der PM10-Emissionen um über 80% führen.

Neben dem ökologischen Aspekt bietet der moderne Pelletkamin zahlreiche praktische Vorteile, vor allem in Bezug auf die Möglichkeit, das Ein- und Ausschalten nach Ihren eigenen Zeitplänen und Bedürfnissen zu programmieren. Die Lagerung von Kraftstoff ist auch viel einfacher, da die Pelletsäcke weniger Platz beanspruchen und nicht verschmutzt sind.

Mehr Infos: https://www.mcz.it/es/chimenea-abierta-frente-a-chimenea-moderna/

Bei der Herstellung der Textilindustrie werden Verfahren wie Färben, Waschen oder Bügeln durchgeführt, die große Mengen an heißem Wasser oder Dampf erfordern. Die Verwendung von Biomasse als Energiequelle trägt zur Verringerung des COXNUMX-Fußabdrucks bei. Diese Branche wird nachhaltiger und rentabler, da im Vergleich zu herkömmlichen fossilen Brennstoffen Einsparungen erzielt werden.
Der Jolly Mec-Ofen verwendet EVO-Technologie, um die Umweltemissionsgrenzwerte einzuhalten.

Der Ofen Jolly Mec benutze die EVO-Technologie zur Einhaltung der Emissionsgrenzwerte Umwelt

Es ist ein kombinierter Ofen, der arbeitet sowohl mit Holz als auch mit Pelletsfür die Zwangsluftheizung mit der Besonderheit, zwei Brennkammern, aber nur einen Rauchauslass und ein einzigartiges Design zu haben, das die Flamme des gewählten Brennstoffs verstärkt.

Ein verschiebbares Außenglas, dekoriert oder glatt, vervollständigt den szenografischen Effekt des Ofens, sodass die Flamme jederzeit abgedeckt oder angezeigt werden kann.

Mehr Infos: https://jolly-mec.it/es/estufas-y-termoestufas/combinadas-lena-y-pellet/reverse

Es wird immer offensichtlicher, dass wir Emissionen reduzieren und auf unsere Umwelt achten müssen. Es gibt viele verschiedene Arten erneuerbarer Energien, die genutzt werden können. Überraschend ist, wie wenig Biomasse verbraucht wird. Die Nutzung zur Wärmeerzeugung ist die rentabelste, bei der die Einsparungen bei den Emissionen pro Investitionsbetrag extrem hoch sind.
Gemäß dem Dekret 1042/2017, mit dem die europäische Richtlinie 2015/2193 umgesetzt wird, müssen Anlagen vor 2018 mit mehr als 5 MW vor dem Jahr 2025 angepasst werden.

Nach Dekret 1042 / 2017, die die transponiert Europäische Richtlinie 2015/2193 Anlagen vor 2018 mit mehr als 5 MW müssen vor 2025 angepasst werden.

In Bezug auf Biomassekesselanlagen war die wichtigste Maßnahme Begrenzung der Partikelemissionen. In der Praxis bedeutete dies, dass es so sein würde Die Installation eines Partikelfilters ist erforderlich, ob aus Hülsen, Keramik oder elektrostatisch.

Warum die besonderen Auswirkungen auf die Feststoffemissionen?

Die Partikelemissionen eines festen Biokraftstoffkessels bestehen im Wesentlichen aus Asche in den Verbrennungsgasen gelöst die in die Atmosphäre ausgestoßen werden.

Diese inerten Substanzen können von Lebewesen mit gesundheitsschädlichen Auswirkungen eingeatmet werden. In den letzten Jahren wurde Biomasse als Brennstoff für die Emission dieser Art von Partikeln kritisiert, und daher werden strengere Emissionsgrenzwerte eingeführt, die hochentwickelte Filtergeräte erfordern. Die beiden am weitesten verbreiteten Systeme im Bereich der Biomasseverbrennung sind die Beutelfilter und elektrostatischer Filter. Während das erstere die Partikel durch ein Filtertuch einfängt, geschieht das letztere durch Ionisation und anschließende Sammlung der Partikel.

Mehr Informationen: https://www.sugimat.com/adecuacion-de-las-instalaciones-de-biomasa-de-mediana-potencia-a-la-directiva-europea-de-emisiones-a-la-atmosfera/

Nach der Einstellung der Aktivität aufgrund der Beschränkung im März, die mit dem Ende der letzten Heizperiode zusammenfiel, ist die zweite Hälfte des Jahres 2020 für den Biomassesektor in Spanien und in ganz Europa sehr aktiv. Tausende neue Anlagen, die in diesem atypischen Herbst bereits in Betrieb genommen wurden und zusammen mit der Inbetriebnahme großer Stromerzeugungsanlagen und der Veröffentlichung von Beihilfen für den Sektor reaktiviert werden.

Nach der Einstellung der Aktivität aufgrund der Sperrung im März, die mit dem Ende der letzten Heizperiode zusammenfiel, Das zweite Halbjahr 2020 ist für den Biomassesektor in Spanien sehr aktiv und in ganz Europa. Tausende neue Anlagen, die in diesem atypischen Herbst bereits in Betrieb genommen wurden und zusammen mit der Inbetriebnahme großer Stromerzeugungsanlagen und der Veröffentlichung von Beihilfen für den Sektor reaktiviert werden.

Ein Anstieg des Wärmeverbrauchs wird unter anderem aufgrund der zunehmenden Belüftung von Wohnungen und öffentlichen Räumen wahrgenommen. Darüber hinaus nimmt die Nutzung von Zweitwohnungen zu, bei denen sich Benutzer für technifizierte Biomasseanlagen (Öfen und Kessel) als Hauptheizlösung entscheiden. Sie sind zwei der Faktoren, die fördern Biomasse als derzeit beste erneuerbare Alternative.

Expobiomasa 2021, ein unaufhaltsamer Sektor

Es wird in gehalten Valladolid vom 21. bis 23. Septemberwird erneut zeigen, dass der Biomassesektor trotz der Pandemie und des harten Szenarios, in dem wir 2020 leben mussten, weiterhin hart und unter sehr schwierigen Bedingungen gearbeitet hat und nach neuen Möglichkeiten gesucht hat, 2021 mit mehr Enthusiasmus und Stärke zu beginnen, wenn möglich .

Aus diesem Grund engagiert sich Expobiomasa mit Unterstützung und Unterstützung aller für eine neue Ausgabe die ausstellenden Unternehmen, die ihre Teilnahme bereits bestätigt haben Ich vertraue darauf, dass innerhalb von 9 Monaten die Einschränkungen der Bevölkerungsmobilität verschwinden werden.

Die EXPOBIOMASA ist die Schlüsselmesse für den Markt in Spanien, Portugal und Lateinamerika und gehört zu den globalen TOP5 der Fachmessen der Branche.

In der letzten Ausgabe haben sie teilgenommen mehr als 500 ausstellende Firmen aus 30 LändernEs ist das beste Schaufenster mit den neuesten Technologien, Designs und Leistungen und bietet modernen Lösungen für mehr als 15.000 immer anspruchsvollere und besser informierte Fachleute.

Ende der ersten Vertragslaufzeit

Am 31. Dezember endet die erste Vertragslaufzeit mit einem Rabatt von 40% auf den vertraglich vereinbarten Raum. Machen Sie jetzt Ihre Reservierung und nutzen Sie diese Rabatte. Wenn Sie weitere Informationen erhalten oder einen maßgeschneiderten Vorschlag erhalten möchten, wenden Sie sich per E-Mail an Carmen.ruperez@expobiomasa.com o Teresa.leonardo@expobiomasa.com oder telefonisch unter 975102020 XNUMX XNUMX. Mehr Informationen

Ich Renewable Gas Show

Parallel dazu findet in diesem Jahr auch die XNUMX. Renewable Gas Show statt, die sich auf die Förderung der Entwicklung von Biogas als erneuerbare Energiequelle konzentriert. Gemeinsam organisiert von AEBIG und AVEBIOM, Es wird die erste exklusive Technologiemesse für Fachleute und Unternehmen sein, die sich mit erneuerbaren Gasen befassen in Spanien, Portugal und Lateinamerika. Mehr Informationen

Zum vierten Mal feiern wir wie bereits 21 andere EU-Staaten unseren Bioenergietag und unterstreichen das enorme Biomassepotenzial Spaniens und seinen strategischen Beitrag zum Erfolg der laufenden Energiewende.

Zum vierten Mal feiern wir wie bereits 21 andere EU-Staaten unseren Bioenergietag und unterstreichen das enorme Biomassepotenzial Spaniens und seinen strategischen Beitrag zum Erfolg der laufenden Energiewende.

Der Europäische Tag der Bioenergie Sie fand am 13. November statt, vier Tage früher als im Jahr 4. Spanien konnte dank des positiven Trends bei thermischen Anlagen mit Biomasse, der durch eine erhöhte Verfügbarkeit von Biokraftstoffen unterstützt wurde, das Datum der Feier um mehr als eine Woche vorverlegen nachhaltig und für eine entschlossenere Unterstützung der Verwaltungen im Rahmen des Gesetzes über Klimawandel und Energiewende.

Nach Angaben von Observatorium für Biomasseim Jahr 2019 fast 10% mehr technische Biomasseausrüstung (ohne Brennholz zu zählen) als im Vorjahr und sie fügen bereits 357.000 Einheiten und 11.570 MW Strom zur Erzeugung von Wärmeenergie hinzu. Bioenergie beschäftigte mehr als 10.600 Mitarbeiter und generierte 2019 ein Volumen von Geschäft über 920 Millionen Euro.

Mit dem Ziel, die tatsächliche Verfügbarkeit von Biomasse zu erhöhen, hat AVEBIOM gerade präsentieren den ersten Entwurf des Strategieplans für Agrobiomasse, dessen enormes Potenzial weitgehend ungenutzt bleibt. Das dank des AgroBioHeat-Projekts gefälschte Dokument sammelt die Vision einer großen Anzahl von Akteuren und soll der Frühling sein, der die Nutzung dieser wichtigen Energieressource in Spanien ab 2021 vorantreibt. Es wurde auf einem am 26. November eröffneten Online-Workshop vorgestellt, dessen Sendung wieder im Internet zu sehen ist Verein Website

 

AVEBIOM bedankte sich in besonderer Weise bei Dr. Christian Rakos, dem derzeitigen Präsidenten der World Bioenergy Association, für sein Engagement für die Verbreitung und Entwicklung des Sektors fester Biomasse für den Energieverbrauch in Spanien in den letzten 16 Jahren und verlieh ihm die Auszeichnung Förderung der Bioenergie 2020.

AVEBIOM wollte auf besondere Weise danken Dr. Christian Rakos, der derzeitige Präsident der World Bioenergy Association, sein Engagement für die Verbreitung und Entwicklung des Sektors fester Biomasse für den Energieverbrauch in Spanien in den letzten 16 Jahren Auszeichnung Fomenta la Bioenergía 2020.

In einer Videobotschaft hat Javier Díaz, Präsident von AVEBIOM, die virtuelle Preisverleihung Hervorheben der wunderbaren Beziehung, die seit 2004 zwischen dem Verband und Rakos besteht. "Ein Biomasse-Guru, der viel zur Entwicklung der Biomasse in Spanien beigetragen hat".

Christian Rakos hat die Entwicklung des Sektors in Spanien in den letzten 20 Jahren hervorgehoben und daran erinnert Bioenergie wird eine sehr wichtige Rolle bei der Bewältigung der Herausforderung spielen, alle fossilen Brennstoffe bis 2050 zu ersetzen.

Christian Rakos ist einer der Vorläufer des ENplus®-Siegels, das die Qualität von Pellets zertifiziert und es geschafft hat, es als erneuerbare, effiziente und nachhaltige Alternative zu fossilen Brennstoffen zum Heizen zu positionieren.

Siehe Video-Preisverleihunghttps://youtu.be/2wpJJnmmUbM

Spanien konnte seine CO6,2-Emissionen 2 um 2019% senken. Dies zeigte der vom Ministerium für ökologischen Wandel und die demografische Herausforderung zu Beginn des Sommers veröffentlichte Anstieg der Treibhausgasemissionen. Die endgültigen Daten werden im Laufe dieses Herbstes erstellt. Diese Zahl unterstützt die Realisierbarkeit der Nutzung nicht fossiler Energiequellen.

Spanien konnte seine CO-Emissionen um 6,2% senken2 Dies hat der vom Ministerium für ökologischen Wandel und die demografische Herausforderung zu Beginn des Sommers veröffentlichte Anstieg der Treibhausgasemissionen gezeigt. Die endgültigen Daten werden im Laufe dieses Herbstes erstellt. Diese Zahl unterstützt die Realisierbarkeit der Nutzung nicht fossiler Energiequellen. Und es ist das, wie das Dokument zeigt, der Hauptgrund das verursachte diesen Rückgang des Emissionsvolumens war die Reduzierung des Einsatzes von Kohle zur Stromerzeugungangesichts einer größeren Popularität erneuerbarer Energien.

Der Rückgang der Emissionen ist nicht auf eine Rezession der Wirtschaft zurückzuführen, wie sie vom Ministerium hervorheben sollen, da das Bruttoinlandsprodukt (BIP) unseres Landes um 2% gewachsen ist.

Es ist notwendig, weiterhin nachhaltigere Energieformen zu fördern, die wirtschaftliches Wachstum ermöglichen und gleichzeitig die Umwelt respektieren. Energien wie Wind, Sonne oder Hydraulik sind die ersten, die normalerweise in der Gesellschaft vorkommen, aber es gibt andere Arten erneuerbarer Energien, die der Mehrheit der Bevölkerung nicht bewusst sind, wie Biomasse oder Biogas.

Biomasse: nachhaltigere Wärme und Warmwasser (Warmwasser)

Biomasse ist in unserem Land zunehmend präsent und geht in den kommenden Jahren tendenziell weiter. Nach Angaben aus dem Geschäftsbericht der Biomasse-ObservatoriumEnde 2018 - nach neuesten verfügbaren Daten - waren in Spanien 298.400 mit Biomasse betriebene Heizungsanlagen in Betrieb, 53.480 mehr als im Vorjahr, was einer Steigerung von 22% entspricht.

Biogas: eine sehr vielseitige saubere Energiequelle

Die Verwendung erneuerbarer Gase als Energiequelle ist ein weiteres Beispiel für die Implementierung von Kreislaufwirtschaftsmodellen, da bestimmte Abfälle genutzt werden können, um sie in Kraftstoff umzuwandeln. Auf diese Weise ist es nicht nur möglich, die Treibhausgasemissionen in die Atmosphäre zu reduzieren, sondern auch die Energiekosten der Industrie wirtschaftlich zu senken.

Mehr Informationen: https://www.retema.es/articulo/combustibles-no-fosiles-cada-vez-mas-presentes-en-la-economia-espanola-nsVYu
 

Der universelle 2-Achsen-Vorzerkleinerer FORUS SE250 mit Elektroantrieb ist gerade in diesem Werk in Castilla y León eingetroffen, das perfekt zum mühelosen Zerkleinern von Pflanzenresten, Abbruchholz, Ästen, Reben usw. geeignet ist.

Der universelle 2-Wellen-Vorzerkleinerer FORUS SE250 mit Elektroantrieb ist gerade in diesem Werk in Castilla y León eingetroffen. Es ist perfekt geeignet, um mühelos Pflanzenreste, Abbruchholz, Äste, Stümpfe usw. zu zerkleinern.

Die unterschiedlichen Konfigurationen der Brecheinheit ermöglichen eine spezifische Anpassung an jedes Material und jede Ausgangsgröße. In diesem Fall handelt es sich um eine multifunktionale Brecheinheit mit einem Gegenkamm (austauschbar und hydraulisch faltbar) vom Typ A3, um die gewünschte Qualität und Quantität zu erhalten. Diese Zerkleinerungseinheit ist unempfindlich gegen Verunreinigungen und durch ihre Selbstreinigung wird das Material nicht umwickelt, wodurch mögliche Knicke vermieden werden. Jede Achse hat ihren Antrieb und ermöglicht den unabhängigen Betrieb beider Achsen auf unterschiedliche Weise. Die Verbindung zwischen Welle und Antrieb erfolgt über eine einziehbare Scheibenkupplung, die dank der Reibungsverbindung die Kraft optimal und frei überträgt. Ein automatisches Schmiersystem schmiert die Labyrinthdichtungen der Zerkleinerungseinheit regelmäßig mit Fett.

Dieser Vorschleifer ist mit einem 132-kW-Elektromotor ausgestattet, der unnötige Umweltemissionen, geringen Wartungsaufwand und eine sehr leise Maschine vermeidet.

Der Hubbehälter ist für die Zufuhr und Dosierung des Materials in der Brecheinheit zuständig, und das Förderband, das das zerkleinerte Material sammelt, erreicht eine Ausstoßhöhe von bis zu 3,2 m.

Der hydraulisch anhebende und klappbare Magnetabscheider oben auf dem Ausstoßband ist für die Reinigung des zerkleinerten Materials von Eisenverunreinigungen zuständig.

El FORUS Aktenvernichter Es wird von einer Siemens-Steuerung betrieben, die aus verschiedenen Modulen besteht. Alle Informationen werden über Sensoren, Schalter oder Signale an diese Module gesendet, und die integrierte Software steuert die Maschine anhand dieser Eingabewerte. Über den Touchscreen wird die Maschine mit ihren verschiedenen Brechprogrammen gesteuert und konfiguriert und alle relevanten Informationen zur Maschine angezeigt. Andererseits ist es mit der Funkfernbedienung möglich, den FORUS SE250 bequem vom Lader aus zu bedienen, während die Maschine gespeist wird.

Con eine Zerkleinerungskapazität von bis zu 25 t / hDie FORUS SE250 ist eine hervorragende multifunktionale und vielseitige Maschine, die sich perfekt an alle Bedürfnisse anpasst.

Mit der Inbetriebnahme von 380 MW im Jahr 2025 steigt die Nachfrage nach forstwirtschaftlicher und landwirtschaftlicher Biomasse um rund 4 Millionen Tonnen. Derzeit werden in Spanien mit rund 900 MW rund 9 Millionen Tonnen Biomasse nachgefragt, hauptsächlich Rückstände aus der Ölindustrie, der Holz- und Papierindustrie sowie anderen Biokraftstoffen forstlichen und landwirtschaftlichen Ursprungs.

Der Start von 380 MW im Jahr 2025 Dies entspricht einem Anstieg der Nachfrage nach forstwirtschaftlicher und landwirtschaftlicher Biomasse von rund 4 Millionen Tonnen. Derzeit sind in Spanien rund 900 MW in BetriebDie Nachfrage beläuft sich auf rund 9 Millionen Tonnen Biomasse, hauptsächlich Rückstände aus der Ölindustrie, der Holz- und Papierindustrie und anderen Biokraftstoffen forstlichen und landwirtschaftlichen Ursprungs.

Das Ministerium für den ökologischen Wandel und die demografische Herausforderung hat geplant Rufen Sie im Dezember eine Auktion an für die Zuordnung des wirtschaftlichen Regimes der Stromerzeugung mit Biomasse für 80 Megawatt (MW). Dies spiegelt sich in dem in der Ministerialverordnung enthaltenen Fünfjahreskalender wider, der diesen neuen Auktionsmechanismus regeln und den öffentlichen Anhörungsprozess einleiten wird.

Das Ministerium will in diesem Jahr eine Auktion mit 3.100 Megawatt durchführen: 1.000 MW werden für Windkraft genutzt; Weitere 1.000 MW für Photovoltaik und 80 MW für Biomasse, so dass der Rest der Energie ohne technologische Einschränkungen zugewiesen werden kann.

Anschließend und jedes Jahr Zwischen 2021 und 2025 werden 60 MW für die Stromerzeugung aus Biomasse bereitgestellt. Insgesamt ist eine Mindestzuweisung von 380 MW zur Erzeugung von Biomasse-Strom geplant. Für die Auktionen, die das Ministerium bis 2025 durchführen möchte, wird ein Mindestziel von 19.440 Megawatt festgelegt, wobei Photovoltaik und Windkraft als Hauptempfänger der Aufträge hervorgehoben werden. 

Bis zum 18. November werden Vorwürfe erhoben, um die Auktionen weiter an ein effizientes Energiemodell anzupassen. Sobald die Bestellung genehmigt ist, wird jeder Aufruf durch Beschluss des Staatssekretärs für Energie festgelegt, der in veröffentlicht wird das Amtsblatt, in dem die Anwendungsregeln für jede Auktion aufgeführt sind. Dieses neue Wirtschaftsregime der erneuerbaren Energien Die im Rahmen des Pariser Abkommens und als Mitgliedstaat der Europäischen Union eingegangenen Dekarbonisierungsverpflichtungen Spaniens müssen unbedingt eingehalten werden. Diese Verpflichtungen wurden bereits in den Nationalen Integrierten Energie- und Klimaplan (PNIEC) 2021-2030 aufgenommen, der die Installation von rund 60.000 erneuerbaren MW im nächsten Jahrzehnt vorsieht und unter anderem die Entwicklung dieser Art von MW umfasst Auktionen. Für die Stromerzeugung mit Biomasse rechnet das PNIEC bis 1.408 mit 2030 MWDamit wird eine erneuerbare Technologie bevorzugt, die 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche funktioniert und in wesentlicher Weise die natürliche Umwelt und die spanische ländliche Gesellschaft fördert.  

Quelle: www.avebiom.org

www.miteco.gob.es

www.Cincodías.es