In Europa ist der Verbrauch von Pellets vorbei von 4 auf 14 Millionen Tonnen in den letzten 10 Jahren. Im selben Zeitraum stieg der Verbrauch von inländischen Pellets in Spanien von fast 100.000 pro Jahr auf 573.000 in 2018. Und die Prognosen deuten auf wird eine Million überschreiten Tonnen in 2022.

Spanische Produzenten versorgung garantieren und erhöhen die Fertigung zusammen. Die Produktionskapazität Spaniens übersteigt bei weitem die im letzten Jahr hergestellten 593.000-Tonnen, die ausreichten, um den nationalen Markt zu versorgen. Die Ausfälle bei der Versorgung mit einigen Distributoren kleiner Prognostiker wurden von anderen ohne größere Probleme gedeckt.

La ENplus-Zertifizierung des Pellets hat sich verfestigt als Qualitätsreferenz bei Verbrauchern weltweit. Derzeit haben die spanischen 39-Hersteller das Zertifikat in Kraft und arbeiten täglich daran, die erforderlichen Parameter einzuhalten und gleichzeitig das Kontroll- und Inspektionsniveau zu erhöhen, um die Qualität zu gewährleisten.


 
Der Heizölpreis ist seit letztem Januar um 17% gestiegen. Der Dieselpreis fällt erheblich und steigt von Zeit zu Zeit. Seit dem Rückgang zu Beginn der Pandemie hat sie sich bereits innerhalb eines Jahres erholt und ist um 57% gestiegen, und dieser Anstieg führt zu einem Anstieg des Vertrauens in die Installation neuer Biomasseheizgeräte.
Der spanische Verband für Biomasse (Avebiom), der Organisationsverband von EXPOBIOMASA, versucht seit Jahren, die Verwendung von Olivengruben zu normalisieren und zu vereinheitlichen.
Pellets sind der aufwendigste natürliche Biokraftstoff. Es handelt sich um kleine Zylinder mit einem Durchmesser von 6 bis 8 Millimetern und einer Länge von 1 bis 4 Zentimetern, die durch Pressen von Holzsägemehl erhalten werden. Dank Lignin, einem natürlichen Bestandteil von Holz, der als Klebstoff fungiert, können kleine Zylinder ohne Zusatzstoffe gebildet werden. EINE ERNEUERBARE ENERGIE NATÜRLICHEN URSPRUNGS
Das weltweit führende Zertifizierungssystem für hochwertige Holzpellets wächst noch ein Jahr weiter. ENplus® bestätigt, dass die Gesamtproduktion zertifizierter Pellets im Jahr 2020 12,3 Millionen Tonnen erreicht hat, und prognostiziert, dass die Menge für das laufende Jahr 14 Millionen Tonnen überschreiten wird, wie aus den Daten hervorgeht, die die Hersteller dem Europäischen Rat für Pellets zur Verfügung gestellt haben. 
Seit Januar 2021 bezieht der Importeur und Vertreiber von Maschinen FARMING AGRÍCOLA dank eines 180-kW-ÖKOTHERM-Kessels, der als einzigen Brennstoff eigene Produktionsstrohpellets verwendet, Energie, um seine Büros, Werkstätten und Ausstellungsräume am Hauptsitz in Palencia zu heizen.
Die sieben Millionen inländischen Öfen und Kessel mit einer Leistung von bis zu 50 kW in der EU verbrauchten 10,8 nach einer Schätzung des neuesten statistischen Berichts von Bioenergy Europe etwas mehr als 2019 Millionen Tonnen Pellets. Im Durchschnitt benötigte jede EU-Anlage im Laufe des Jahres 1,5 Tonnen Pellets.
Naturpellet steht vor seiner entscheidenden Jahreszeit, die von der gerade abgeschlossenen Erweiterung seiner Produktionskapazität getrieben wird. Nach einer Investition von 3,5 Millionen Euro wird die Produktion von 40.000 Tonnen Pellets auf 60.000 Tonnen steigen. Das i-Tüpfelchen auf einem Wachstumsprozess entwickelte sich in Phasen, die 2018 mit dem Einbau eines dritten Granulators und der umfassenden Renovierung des Materialtrocknungsbereichs seiner Anlagen in Sanchonuño (Segovia) begannen.
Mit einem Verkaufsvolumen von 24.000 Tonnen Biomasse pro Jahr bietet ESE Salamanca 90.000 Nutzern eine nachhaltige und komfortable Heizung. Bioenergie Barbero setzt sich für die Digitalisierung bei der Wartung von Zentralheizungs- und Warmwassersystemen ein, die mit Biomasse betrieben werden. Dies ist ein ständiges Bekenntnis zur Innovation. Das auf den Wechsel von Kohle- zu Biomassekesseln in Nachbargemeinden spezialisierte Unternehmen verfügt über innovative Fernverwaltungssysteme, die die Fernsteuerung der Anlagen erleichtern. 
Die von AVEBIOM erstellte und im September 2020 aktualisierte Karte für feste Biokraftstoffe für 2020 zeigt den Standort und die Daten von 83 Pellet-, 61 Chip- und 25 Olivensteinfabriken, die im letzten Jahr in Spanien inventarisiert wurden. Außerdem werden Informationen von 59 Pellet-, Chip- und Knochenzentren in Portugal sowie von 32 Pelletanlagen in Chile, Argentinien und Uruguay gesammelt.
Trotz der anhaltenden Pandemie produzierte Deutschland im ersten Halbjahr 1,5 mehr als 2020 Millionen Tonnen Holzpellets, was einer Steigerung von 13% entspricht, 173.000 Tonnen gegenüber dem ersten Halbjahr 2019. Mit um dem Anstieg der Inlandsnachfrage durch neue Pelletkesselanlagen gerecht zu werden.
Die Holzpelletproduktion in Spanien ist im letzten Jahr um 20% gestiegen und erreichte 714.000 ein Rekordvolumen von 2019 Tonnen.
Die kW könnten 80% weniger kosten, die landwirtschaftlichen Maschinen könnten ihre Emissionen um 90% senken und die Weinbergzweige versorgen 60.000 Haushalte in ganz Castilla y León auf nachhaltige, wirtschaftlichere und erneuerbare Weise mit Wärme und Warmwasser. Dies sind einige Daten, die COAG in seinen Sitzungen zur Förderung des Klimawandels verwaltet.