AVEBIOM und APIA organisieren einen Kommunikationstag innerhalb von Expobiomasa

Expobiomasa Fair

AVEBIOM und der Verband der Umweltinformationsjournalisten (APIA), gesponsert von Gestamp, organisiere zum ersten mal einen tag basierend auf dem wichtigste Aspekte der Kommunikation dieses strategischen Sektors.

Anlässlich der Feier der dreizehnten Auflage des EXPOBIOMASA-Wettbewerbs, der abgehalten werden soll auf der Valladolid Fair zwischen 24 und 26 SeptemberAVEBIOM und APIA organisieren am ersten Messetag einen Tag, der unter dem Titel „Kommunikation und Kreislaufwirtschaft mit Energie”Erklärt die wichtigsten Aspekte der Kommunikation in diesem strategischen Bereich.

Das Treffen findet auf 24 bei 10h im AVEBIOM-Raum statt und beginnt mit ein paar Begrüßungsworten von Javier Díez, Präsident von AVEBIOM. Die erste Intervention wird von durchgeführt Emilio López Carmona - Geschäftsführer in Gestamp Biomass, die zum ersten Mal präsentiert wird Ein neues internationales Projekt, das von der Europäischen Union durch das Life-Programm unterstützt wird. Insbesondere wird es im Garray-Biomassewerk (Soria) entwickelt und wird zusammen mit einem multinationalen Unternehmen aus dem Bereich Industriegas eine Methode zur Erfassung und Verwendung von erneuerbarem CO2 für den Einsatz in der Lebensmittel- und landwirtschaftlichen Produktionsindustrie untersuchen Dort wird neben CO2 auch Wärmeenergie aus erneuerbaren Quellen geliefert.

Diese wegweisende Initiative beinhaltet die Schaffung einer neuen Wertschöpfungskette, die auf diesem neuen Produkt mit dem Namen „CO2 verde“ basiert. In einer zweiten Phase wird vorgeschlagen, eine integrale Nutzung und die doppelte Schließung des Kreislaufs der Kreislaufwirtschaft zu erreichen und die Abfälle (Asche) der Biomassepflanze bei der Herstellung von Düngemitteln für landwirtschaftliche Zwecke wiederzuverwenden.

Das Budget beträgt rund 9 M €, wovon die Europäische Union rund 2 M € beisteuern wird. Das Projekt wird bis Juni von 2023 weiterentwickelt und Castilla y León als Referenzregion auf europäischer Ebene bei der Eindämmung des Klimawandels durch die Erfassung von Emissionen positionieren.

Die zweite Intervention wird von durchgeführt Javier Rico, einer der Journalisten Mit mehr Erfahrung in der Branche in unserem Land, mit mehr als 30 Jahren Erfahrung und über 8.000-Artikel und -Berichte, die in 60 verschiedenen Medien veröffentlicht wurden, von National Geographic, El País und Muy Interesante über lokale Zeitungen und verschiedene Internetportale bis hin zu Quercus, Ballena Blanca oder Renewable Energies. In Bezug auf Biomasse, in ihren verschiedenen Modalitäten, Feststoffe, Biogas und Biokraftstoffe, ist 2007 Herausgeber und Koordinator der Bioenergie-Inhalte im Referenzportal www.energias-renovables.com. Seine Intervention wird sich in eine doppelte Richtung drehen: zum einen, welche Art von Informationen die Quellen in Bezug auf Biomasse produzieren und senden und zum anderen, wie sie verarbeitet und in den Medien veröffentlicht werden.

Jorge MoralesIst Unternehmer und Wirtschaftsingenieur von der Polytechnischen Universität Madrid, die über mehr als 15-Jahre Erfahrung in verschiedenen Projekten verfügt, die im spanischen Elektrizitätssektor entwickelt wurden. Auf der Ebene der Energieverbreitung hält er regelmäßig Vorträge auf mehreren Seminaren, Kursen und Konferenzen der Branche sowie in zahlreichen traditionellen Medien (Zeitung, Radio und Fernsehen) und in sozialen Netzwerken.
Seine Intervention wird sich auf die Wichtigkeit konzentrieren, die der Verbraucher haben muss, um das lokale Pellet von demjenigen zu unterscheiden, das "von weitem" und von "von weitem" kommt wie man die grundlegenden Fragen beantwortet, die Verbraucher über Technologie stellen. Wie viel sparen sie insbesondere? Welche Wartung benötigen Sie? Oder welche Einschränkungen haben Sie?

Der Tag endet mit der Anwesenheit von Eva Gonzalez, zuständiger Staatsangehöriger, in der Agentur Europapress, der Umweltinhalte. Dieser Journalist mit langjähriger Erfahrung im Bereich Umweltinformation im In- und Ausland. Eva wird ihre Intervention einschalten Wie lässt sich das Potenzial von Biomasse auf die breite Öffentlichkeit ausdehnen? und die Bedeutung seiner Nutzung für die Waldbewirtschaftung, den Waldschutz und die Möglichkeiten zur Schaffung von Arbeitsplätzen auf dem Land.

Nach der Teilnahme der Referenten findet eine Debatte statt, in der die Teilnehmer mit den teilnehmenden Journalisten und Experten interagieren können.